TGO Tischtennis-Teams erfolgreich

Sascha Rath, Felix Michel und Alfred Mann erreichten das Endspiel im Bezirkspokal

Für die Tischtennis-Teams der TG Obertshausen steht der Endspurt zur Saison an. Keine der Mannschaften befindet sich aktuell in Abstiegsgefahr, für einige Teams geht es noch um Meisterschaft oder die Aufstiegsrelegation.
Die erste Mannschaft die sich auf einem gesicherten Mittelfeldplatz in der Oberliga Hessen befindet konnte auswärts einen 9:7 Erfolg beim TSV Besse verbuchen. Trotz der üblichen Verletzungsprobleme spielten die vier Stammspieler stark auf. Gregor Surnin gewann an seinem Geburtstag überzeugend beide Einzel und an der Seite von Florian Strasser auch zwei Doppel. Ebenso wieder glänzend aufgelegt zeigte sich der Routinier Ernst Fischer, der seinen Gegner im Einzel jeweils nicht den Hauch einer Chance ließ. Dazu punkteten noch Lovre Dragicevic und Florian Strasser, sowie Dragicevic im Doppel mit Ersatzspieler Calvin Beck.

Die 1. Jugendmannschaft konnte ohne ihre Nummer eins Sascha Bedel beim TTC Heusenstamm ein 5:5 Unentschieden erreichen. Die Punkte erzielten Hämel (2), Braun (1) und Göllner. Am Samstag steigt somit in der Sporthalle an der Badstraße das große Saisonfinale gegen die SG Eintracht Frankfurt um die Meisterschaft.

Einen unerwartet deutlichen 9:4 Erfolg konnte die Kreisliga-Mannschaft gegen die JSK Rodgau erzielen. Nicht zu bezwingen waren Marcus Tiede und Axel Kämmerer die im vorderen Paarkreuz vier Punkte holten und zusammen auch das Doppel gewannen. Daniel Schmidt, Manuel Renger, Leon Drinovac und Mareike Bleisinger gewannen jeweils noch ein Einzel, so dass die Punkte in Obertshausen blieben.
Deutlich mit 9:1 besiegte die A-Schüler-Mannschaft auswärts die DJK Ober-Roden. Die Punkte erzielten Dürr (3), Knecht (3), Borchard (2) und das Doppel Dürr/Knecht. Somit wurde die Tabellenführung verteidigt. Mit einem Sieg gegen den TV Dreieichenhain kann auch diese Mannschaft die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen.
Mit 7:3 gewann auch die 2. A-Schüler-Truppe  gegen die DJK Eiche Offenbach. Die Punkte erzielten Lam (3), Hildenhagen (2), Schäfer (1) sowie das Doppel Lam/Weimer.
In der Finalrunde des Bezirkspokals besiegte die 6. Mannschaft zunächst das Team von der SV Königsstädten überraschend deutlich mit 4:0 und stand somit im Finale. Dort lieferte man sich einen harten Kampf mit dem SV Darmstadt 98. Zwischenzeitlich war man nach Punkten von Alfred Mann, Felix Michel und dem Doppel Michel/Rath mit 3:1 in Führung gegangen. Danach riss allerdings der Lauf der TGOler und es mussten drei Niederlagen in Folge hingenommen werden. Trotz der Niederlage ist der zweite Platz im Bezirkspokal ein sehr guter Erfolg.

Lennart Dürr im Viertelfinale der Deutschen Schülermeisterschaft

Lennart Dürr

(Foto: privat)

Es sind erfolgreiche Wochen für die Tischtennis-Cracks der TG Obertshausen. Nach den erfolgreichen Deutschen Meisterschaften der Herren für Gregor Surnin standen am letzten Wochenende schon wieder für zwei TGO Akteure nationale Titelkämpfe auf dem Programm. In Wolmirstedt, nördlich von Magdeburg wurden die Deutschen Meister der Schüler ermittelt. Für die TGO hatten sich Edin Donlagic und Lennart Dürr qualifiziert. Beide erspielten sich ihre Nominierung durch einen harten internen Ausscheidungswettkampf im Landeskader Hessen.
Donlagic erwischte leider kein gutes Wochenende. In der Gruppe musste er sich leider in allen drei Partien mit 1:3 geschlagen geben. „Ich dachte eigentlich, dass Edin zumindest aus der Gruppe kommt. Aber er ist noch sehr jung und kann ja nächstes Jahr nochmal bei den Schülern antreten. „ kommentierte Gregor Surnin von der TGO das Abschneiden des jüngeren TGO Teilnehmers.
Ganz anders lief es dagegen für Lennart Dürr. Der jünge Obertshäuser, der schon zweimal in der Saison Oberliga-Luft schnuppern durfte überzeugte auf ganzer Linie. In der Gruppe schaffte er mit einer 2:1 Bilanz die Qualifikation für die Hauptrunde. Dort besiegte er zunächst Mathias Hübgen aus dem Saarland mit 3:2, ehe er sich im Achtelfinale klar mit 4:0 gegen Lukas Bosbach vom Westdeutschen Tischtennisverband durchsetzte. Im Viertelfinale traf er dann auf den amtierenden Meister Kay Stumper. Anfangs noch etwas unsicher bei den Aufschlägen von Stumper kam Dürr immer besser ins Spiel, musste sich am Ende jedoch knapp mit 1:4 geschlagen geben. „Lenny hat in den letzten Wochen nicht nur sehr intensiv, sondern vor allem auch sehr zielgerichtet trainiert. Er schafft langsam den Übergang vom Nachwuchs- zum Herrentischtennis. Das hat sich jetzt für ihn ausgezahlt.“  Freute sich der Obertshäuser Chefcoach Axel Kämmerer über das Abschneiden von Dürr. Auf Dürr warten derweil weitere Aufgaben auf Bundesebene. Nach den guten Leistungen wurde er von Verbandstrainer Tobias Kirch für die hessische Mannschaft nominiert, die Anfang April beim Deutschlandpokal antritt. Da in Obertshausen anscheinend momentan die richtige Tischtennis-Luft weht, darf man auch dort auf positive Resultate gespannt sein. Am Wochenende müssen sich die beiden Nachwuchs-Asse allerdings erst einmal wieder im Ligaalltag gegen den TTC Lampertheim unter Beweis stellen.

Gregor Surnin erreicht die Endrunde der Deutschen Meisterschaften

Gregor Surnin

(Archivbild)

Es sind diese Momente wie am vergangenen Samstag, die einen wissen lassen wieso man als Leistungssportler jahrelang hart trainiert. Gregor Surnin, Spitzenspieler der TG Obertshausen in der Oberliga Hessen hatte sich für die Deutschen Meisterschaften in der Brose Arena in Bamberg qualifiziert. Durch seinen dritten Platz bei den Hessischen Meisterschaften und einer Platzierung unter den ersten 24 bei der Bundesrangliste hatte er sich einen der begehrten Plätze beim wichtigsten nationalen Turnier erkämpft. Am Freitag mussten 32 Spieler durch die Qualifikation, von denen dann 16 am Samstag gegen die bereits für die Endrunde gesetzten Spieler ermittelt werden. Surnin erwischte in seinem ersten Spiel einen etwas nervösen Beginn und musste sich dem Zweitligaakteur Thomas Brosig vom 1. FC Köln mit 3:1 geschlagen geben. Gegen Jugendnationalspieler Kai Stumper steigerte er sich jedoch enorm und gewann eindrucksvoll mit 3:0.  Gegen Abwehrspieler Jona Schlie aus Niedersachsen zeigte Surnin dann seine Klasse gegen defensive Spielsysteme. Als der Matchball zum 3:1 Sieg verwandelt wurde war der Jubel groß. „In den letzten beiden Spielen hat Gregor im Aufschlag-Rückschlag-Spiel sehr clever agiert und konnte dem Gegner jeweils sein aggressives Spiel aufzwingen. Wenn ihm das gelingt, ist er auch von hochklassigen Spielern nur sehr schwer zu besiegen.“ Resümierte der aus Obertshausen mitgereiste Coach Axel Kämmerer. Am Samstag startete Surnin dann vor über 2000 Zuschauern mit Jens Schabacker zunächst im Doppel. Im Achtelfinale gelang durch ein taktisch sehr kluges Spiel ein souveräner 3:1 Sieg gegen das Bundesliga-Doppel Malessa/Walther. Im Viertelfinale warteten dann mit den Nationalspielern Dang Qui und Kilian Ort ein echter Brocken. Surnin und Schabacker gingen sogar mit 1:0 in Sätzen in Führung, der Griff zur Medaille war scheinbar möglich. Allerdings wurden die Gegner immer sicherer und konnten sich so am Ende mit 3:1 durchsetzen.

Im Einzel lieferte sich Surnin ein hartes Duell mit Hermann Mühlbach. Der Jülicher Bundesligaspieler präsentierte sich in sehr guter Form und lieferte sich mit Surnin ein Duell auf Spitzenniveau. Der TGOler musste sich nach hartem Kampf leider mit 2:4 geschlagen geben, war aber insgesamt mit seiner Leistung sehr zufrieden. „Ich habe alles gegeben und bin super happy. Meine Quali-Gruppe zu gewinnen und im Doppel im Viertelfinale zu stehen ist ein tolles Ergebnis. Klar wird man so kurz vor einer Medaille auch für einen Moment etwas gierig, aber man muss auch anerkennen, dass die Profis nun mal auch zweimal am Tag trainieren, damit sie am Ende den Ball dann einmal mehr auf den Tisch spielen als ich.“ Resümierte Surnin seinen Auftritt in Bamberg. Und auch Coach Kämmerer, der in den letzten 16 Jahren bei fast 1000 Spielen von Surnin als Betreuer an der Bande war freute sich „Das war wirklich eine tolles Erlebnis und Gregor hat sich das hart verdient.“ Freuen dürfen sich auch alle TGOler, zeigt doch die außergewöhnliche Leistung von Surnin auch, dass in Obertshausen sehr gute Bedingungen für die Tischtennisspieler vom Verein geschaffen werden.

TGO auf Kreisebene erfolgreich

Überzeugende Auftritte lieferten dieses Wochenende vor allem die Mannschaften der TGO auf Kreisebene ab. Die 5. Mannschaft gewann mit 9:3 gegen den TTC Mühlheim. Stark spielte Michael Böttger im mittleren Paarkreuz auf und gewann neben seinem Doppel mit Manuel Renger ebenfalls seine beiden Einzel. Ebenfalls eine hervorragende Leistung zeigte Leon Drinovac in seinem erst zweiten Spiel für die TGO. Mit einer 2:0 Bilanz ist der Neueinsteiger bisher sehr gut in Obertshausen angekommen.

Einen ungefährdeten 9:2 Erfolg feierte die sechste Mannschaft beim TTC Seligenstadt. Dabei gelang dem Team das Kunststück, dass alle Spieler genau gleiche viele Punkte zu dem Sieg beisteuern konnten. Alle drei Doppel wurden gewonnen und jeder Spieler gewann ein Einzel. So sieht im Tischtennis eine geschlossene Mannschaftleistung aus. Es spielten Mann A., Michel, Kociok, Rath, Mann D. und Rodriguez.

Die siebte Mannschaft gewann in einem umkämpften Spiel mit 8:5 beim SSG Gravenbruch. Auch in diesem Spiel waren die Doppel spielentscheidend. Beide wurde im 5. Satz gewonnen und bildeten so die Grundlage für den Sieg der TGO. Die Punkte erzielten: Rodriguez/Bergmann (1), Winter/Borrmann (1), Rodriguez (2), Bergmann (1) und Borrmann (3).

Zwei umkämpfte Spiele gab es unter den Augen von Jugendleiter Gabriel Eckhardt zu sehen. Die erste Schüler Mannschaft gewann gegen die TG Offenbach mit 6:4. Die Punkte erzielten Knecht (2), Dürr (1) und der an dem Tag nicht besiegbare Tom Borchard (3).

Ungewöhnlich schwer tat sich die erste Jugend beim 5:5 gegen Dreieichenhain. Die Punkte erzielten Göllner/Bedel (1), Braun (1), Hämel (1) und Bedel (2). Die Mannschaft muss dabei einen kleinen Rückschlag im Titelrennen der Bezirksliga hinnehmen und liegt nun wieder gleichauf mit Eintracht Frankfurt.

Besonders ausgezeichnet hat sich in der letzten Woche der TGO Neuzugang Henry Rodriguez.  Der gebürtige Kolumbianer der schon vor langer Zeit das Tischtennisspiel in Bogota erlernt hat und seit ca. einem Jahr das Vereinsleben der TGO sehr bereichert war neben dem Spiel in seiner Stammmannschaft ebenfalls noch als Ersatzspieler in der sechsten und dritten Mannschaft aktiv. Mit drei Spielen in nur fünf Tagen und fünf erzielten Punkten in diesen Spielen war er damit eindeutig der Mann der Woche bei der TGO.

Starker Auftritt der Oberligatruppe

Kreispokalsieger der 3. Kreisklassen TG Obertshausen  VI

(Bild: privat)

Eine rundum überzeugende Partie konnte am Sonntag die erste Mannschaft der TG Obertshausen in der Oberliga abliefern. Für den dauerverletzen Amadeus Rosemann kam Lennart Dürr zu seinem zweiten Einsatz in der Oberliga. Der Start in die Partie verlief etwas holprig. Das Spitzendoppel Surnin/Strasser konnte seine Partie nur in fünf Sätzen gewinnen, Bauer/Dürr und Fischer/Dragicevic mussten nach durchwachsenen Leistungen jeweils ihre Doppel abgeben. Im Einzel war dann vor allem Florian Strasser in Höchstform. Gegen den besten Akteur der Vorrunde und langjährigen Bundesligaspieler Andrej Bondarev spielte Strasser nahezu fehlerfrei. Vor allem in den langen Topspin-Duellen behielt Strasser fast immer die Oberhand, so dass Bondarev nach vier Sätzen fast schon resignierend geschlagen war. Zeitgleich gelang Surnin am Nachbartisch nach 0:2 Rückstand gegen Kurkowski das 3:2 für die TGO. Es folgten drei schnelle und souveräne Siege von Lion Bauer, Ernst Fischer und Lovre Dragicevic zum 6:2. Lennart Dürr war im ersten Satz noch chancenlos gegen den etablierten Oberligaakteur Filip Stefanov. Doch der erst fünfzehnjährige Obertshäuser steigerte sich in der Partie enorm und behielt so unter dem Jubel der Zuschauer mit 3:2 die Oberhand und sorgte damit für die Vorentscheidung zugunsten der TGO. Einem durchwachsenen Auftritt von Surnin zum 7:3 folgten dann erneut Siege von Strasser und Bauer, so dass die TGO einen in dieser Höhe nicht erwarteten 9:3 Sieg einfahren konnte. Lobende Worte fand Coach Axel Kämmerer vor allem für zwei Akteure „Florian und Lennart haben eindeutig die Big Points heute geholt. Lennart hat sich im Spiel sehr gesteigert und dann deutlich cleverer agiert. Das ist in dem Alter ein sehr gutes Zeichen. Florian ist in bestechender Form und macht nahezu keine leichten Fehler. Durch seine gute Physis ist er damit momentan sehr schwer zu schlagen.“

Die dritte Mannschaft erzielte gegen den MTV Urberach einen sicheren 9:3 Erfolg. Nach einer 3:0 Führung nach den Doppeln war der Sieg zu keiner Zeit mehr gefährdet.

Gegen Zellhausen konnte die vierte Mannschaft ein 8:8 Unentschieden erreichen. Bemerkenswert war die Leistung von Ersatzmann Sascha Rath der normalerweise in der sechsten Mannschaft aufschlägt und zwei sichere Einzelsiege beisteuern konnte.

Keine Chance ließ die fünfte Mannschaft dem SC Klein-Krotzenburg in der zweiten Kreisklasse. Das Team um Mannschaftsführer Pierre Eidmann gewann mit 9:1 und bleibt damit auf Aufstiegskurs.

Ohne den verletzten Fabian Göllner konnten sich die TGO-Jugendmannschaft einen wichtigen 7:3 Erfolg über Langen-Brombach sichern. Überragender Akteur war Sascha Bedel mit drei Siegen im Einzel und dem gewonnenen Doppel mit Julian Braun. Die restlichen Zähler steuerten Nico Hämel und Julian Braun im Einzel bei. Damit bleibt man im Titelkampf der Bezirksliga gleichauf mit Eintracht Frankfurt.

Und auch den ersten Titel konnte die TGO sich im Jahr 2017 sichern. Sascha Rath, Alfred Mann und Felix Michel sicherten sich im im Finale des Kreispokals den Titel mit einem 4:2 Erfolg über den TV Bieber. Die Punkte erzielten Michel (2), Mann und das Doppel Rath/Michel.